Hauptbereiche


Inhalt

Work/Life-Praxis-Studie - WLPS

Wirtschaftlicher Erfolg und persönlicher Lebensstil im Einklang: Strategien, Herausforderungen, Erfolge.

In Kooperation mit dem PERSONALmagazin untersuchte Ungleich Besser Diversity Consulting den Umsetzungsstand von Work/Life-Balance in Deutschland und Europa.

Unter besonderer Berücksichtigung der Mitarbeitervielfalt wurde die Verbreitung personalpolitischer Instrumente zur Integration von Beruf und Privatleben ermittelt. Weiterhin stellt die Studie Erfolgsfaktoren, wirtschaftliche Mehrwerte sowie Zusammenhänge zur Unternehmenskultur dar. 115 Unternehmen nahmen von April bis Mai 2006 an der teilstandardisierten Onlinebefragung teil.

Weitere Informationen mit Bestellmöglichkeit finden Sie hier: Bestellung

Pressestimme zur Studie Download.

Teilnehmer

Die insgesamt 115 teilnehmenden Unternehmen und nicht-gewinnorientierte Organisationen teilen sich wie folgt auf:

Mit Sitz in Deutschland oder Teilnehmer mit überwiegend deutscher Verantwortlichkeit (N=63)

Accor Services, Airbus Deutschland, Allianz, Arvin Meritor, Bürkert, Caritas Senioren-Wohnstift St. Elisabeth, Comet Computer, DaimlerChrysler Deutschland, Deutsche Bank, Deutsche Post World Net, Deutsche Telekom, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Douglas, Ford Werke, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, Forschungszentrum Jülich, Frankfurter Sparkasse, Fraport, Heinrich-Böll-Stiftung, HL-Planartechnik, IHK Wiesbaden, Johnson Controls, KfW Bankengruppe, Kreis Soest, Landesanstalt für Arbeitsschutz, Lilly Deutschland, Michelin Reifenwerke, Microsoft, microTEC, Nobby Pet Shop, Nortel Networks, perbit, RAKO Etiketten, Reha- Zentrum Lübben, Robert Bosch, Roche Diagnostics, SEB, Stadt Stuttgart, Stadtwerke Bonn, Stadtwerke Lübeck, Stadtwerke Münster, Texas Instruments Deutschland, TNT Express, VAUDE Sport, Vodafone D2, Volkswagen Bank, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Vorwerk, Weleda, Windwärts Energie, Wisthoff, Xerox
(11 weitere Unternehmen entschieden sich dafür, nicht genannt zu werden)

Europäische Unternehmen oder Teilnehmer mit internationaler Verantwortlichkeit (N=52)

AB Volvo, Advantage West Midlands, Air Products, Akzo Nobel, American Express, Arjo Nederland, Bank Austria Creditanstalt, BP, BT, Cadbury Schweppes, Caixa geral Depositos, Carl Zeiss, Chwarae Teg, Convergys, Embraco, Ernst & Young, Ford Motor Company, General Mills International, Honeywell Bremsbelag, Intel, Janssen Pharmaceutica, Johnson Controls, Kodak, MasterCard Europe, National Bank of Belgium, Nike, Novozymes, PepsiCo UK & Ireland, Philip Morris International, Royal Dutch Shell, SAP, Savatech, Swisscom, Symantec, TDC, UBS, Unisys Vattenfall, WestLB, Wurm & Partner
(11 weitere Unternehmen entschieden sich dafür, nicht genannt zu werden)

Weitere Informationen mit Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Schwerpunkte

Wirtschaftlicher Erfolg durch neue Wege der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben

Die intelligente Verzahnung von Berufs- und Privatleben zielt darauf ab, erfolgreiche Karrieren unter Einbeziehung privater, sozialer und gesundheitlicher Erfordernisse zu fördern. WLPS untersuchte erfolgsversprechende Konzepte und stellt die Entwicklungsperspektiven des Themas anhand folgender Schwerpunkte kompakt dar:

  • Antriebe und Unternehmenskultur:
    Rund 90% der Befragten erwarteten durch WLB eine erhöhte Motivation und Loyalität.
    Veränderte Rollenverständnisse und Lebensentwürfe stellen den wichtigsten externen Antrieb dar. In deutschen Organisationen herrschen traditionelle Familienbilder und Arbeitskulturen vor.
  • MitarbeiterInnen-Unterstützung:
    Betriebskindergärten werden als häufig genutztes Instrument eingeschätzt, aber nur von 21 Prozent aller Organisationen angeboten. Notmütterdienste und die Freistellung zur Pflege ältere Angehöriger stehen Beschäftigten in jeweils mehr als 60 Prozent der Organisationen zur Verfügung.
  • Gesundheit und Soziales:
    Seminare zu Stress- und Zeitmanagement sowie Gesundheitschecks gehören mit je 87% zu den am häufigsten umgesetzten Maßnahmen in diesem Bereich. Insbesondere die demografische Entwicklung erhöht den Stellenwert gesundheitsförderlicher präventiver Maßnahmen.
  • Flexibilisierung Arbeitszeit und -ort:
    Teilzeitarbeit steht an der Spitze aller Instrumente, wird jedoch selten in Führungspositionen genutzt. Lebenszeitarbeitskonten spielen in vielen Organisationen bislang eine untergeordnete Rolle.

Weitere Informationen mit Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Bestellung

Profitieren Sie von den Ergebnissen

Seit November 2006 liegt der Abschlussbericht mit ausführlichen statistischen Analysen, Interpretationen und Handlungsempfehlungen vor. Vergleichen Sie die Maßnahmen Ihrer Organisation mit der gängigen Praxis und erhalten Sie zahlreiche Anregungen für eine erfolgreiche Umsetzung.

Bestellen Sie Ihre elektronische Kopie des Abschlussberichtes (50 Seiten, PDF-Format), für 220 Euro plus MwSt einfach per E-Mail: buero@ungleich-besser.de, Fax 0221-222-1251 oder Telefon 0221-222-1250. Die wichtigsten Informationen und Bestellmöglichkeit sind für Sie in diesem Dokument zusammen gefasst.

Info Angebot: Sparen Sie bis zu 15% beim Kauf des Studienpaketes: Bestellen Sie die aktuelle WLPS Studie zusammen mit der Diversity Praxis Studie (DPS) und erhalten Sie beide Studien zu einem Vorzugspreis von 350 Euro plus MwSt.



Schnellzugriff